Betriebsfeuerwehr

Schon 1942 bei Erbauung der  damaligen Stickstoffwerke erkannten die Verantwortlichen, dass insbesonders ein eigener Brandschutz für derartige Betriebe sinnvoll und bedingt durch die Auswirkungen des Krieges auch unbedingt erforderlich ist. Außerdem galt es auch bereits zum damaligen Zeitpunkt die rasche Hilfeleistung für mögliche Störfälle sicherzustellen, wobei durch eine eigene Werksfeuerwehr nicht nur die rasche Hilfe gesichert wurde, sondern auch rasch auf betriebsinterne Notwendigkeiten reagiert werden konnte.


Ende der 90er Jahre siedelten sich immer mehr Unternehmen am Standort der Chemie Linz an und es wurde der Chemiepark Linz gegründet. Da es damit auch galt, diese Unternehmen in die Betreuung durch die Betriebsfeuerwehr einzubinden, wurde versucht, der Betriebsfeuerwehr eine Eigenständigkeit einzuräumen, um ihren Aufgaben auch gerecht zu werden. 1999 wurde deshalb die Chemiepark Linz Betriebsfeuerwehr GmbH gegründet und zur Firmenbuchnummer 178148 h im Firmenbuch beim Landesgericht Linz eingetragen. Motiv für die Gründung einer eigenen Gesellschaft war die Unabhängigkeit der Betriebsfeuerwehr von einzelnen Unternehmen, dies bei der Vielzahl der im Chemiepark angesiedelten Betriebe und Gesellschaften.


Gesellschafter der Chemiepark Linz Betriebsfeuerwehr GmbH sind die Borealis Agrolinz Melamine GmbH, die DPx Fine Chemicals Austria GmbH & CoKG, die Nufarm GmbH & Co.KG, die Nycomed Austria GmbH und die Chemserv Industrie Service GmbH.


Die Betriebsfeuerwehr Chemiepark Linz ist in das OÖ. Feuerwehrbuch eingetragen. Durch Bescheid der OÖ. Landesregierung vom 13.8.2007 wurde der Chemiepark Linz Betriebsfeuerwehr GmbH die Bewilligung zur Durchführung des Rettungs- und Krankentransportes am Standort des Chemieparks Linz rechtskräftig erteilt.